Freitag, 23. September 2011

Chocolate Fudge Karamell Bars

Es gibt immer wieder Exemplare die unverständlicherweise keinerlei oder nur sehr begrenzt Obst und Gemüse zu sich nehmen, so ist es auch in der Familie von Mr. Krümel.
Zu unserer Einweihungfeier mit den Eltern musste demnach neben dem ausdrücklichen Wunschkuchen meiner Mom (Rezept folgt) eine schmackhafte Alternative her.

Diese Schokoladig-karmelligen kleinen Dickmacher haben den Wow-Effekt, auch wenn man kaum mehr als 1-2 Stückchen essen kann ohne zu platzen :-)

Diesen Post möchte ich zudem Zorra zu ihren 7-jährigen Blogileum widmen. Glückwunsch für so viel Durchhaltevermögen und das Teilen deiner Leidenschaft und Freude mit uns allen!!!


Gemäß ihren Wünschen präsentiere ich also etwas was einfach süß und köstlich ist!!!
Lasst es euch also auf der Zunge zergehen.


Zutaten:
für den Boden:
  • 120 gr. Butter
  • 380 gr. Kekse (Butterkekse oder je nach eigenen Willen)
  • 200 gr. Karamellbonbons (weich)
1. - Butter schmelzen. Kekse fein zerkrümeln. Karamellbonbon klein hacken und alles
      miteinander vermixen und auf ein Backblech drücken.
 2. - den Boden für 10 Minuten bei 175° backen.
für die Mittelschicht:
  • 400 gr. Zartbitterschokolade (mind. 40 %)
  • 1 Dose süße Kondensmilch
  • 1 TL Butter
3. - alles in einen Topf schmeißen und zum schmelzen bringen, dass möglichst
      keine Klümpchen von Schokolade mehr sind.
4. - auf den Boden geben und glatt streichen.
für die obere Schickt:
  • 200 gr. Butter
  • 120 gr. Zucker
  • 250 gr. brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Pck. Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 420 gr. Mehl
  • Milch
  • 200 gr. Karmellbonbons (weich)
  • 200 gr. Schokolade
5. - Butter, beide Zuckerarten, Vanilleextrakt und die Eier cremig mixen.
6. - Mehl, Salz und Backpulver unterrühren, dann ca. 2 EL Milch unterrühren.
7. - Die Schokolade und den Karamell klein hacken und unter den Teig mixen.
8. - für ca. 20 Min. in den Kühlschrank und anschließend großzügig auf die Schokoschicht
      zupfen.
9. - für 25 Minuten bei 175° backen und vor dem anschneiden komplett auskühlen lassen.
      (ach was solls ich hatte dafür auch nicht die Geduld *g*)

Wenn ich euch noch einen kleinen Tipp geben kann: Lasst das Karamell im Boden weg!!! Nehmt lieber nochmal die Hälfte an Keksen und ein bisschen Butter mehr und belasst es bei den Karamellstückchen im Teig. Als der Kuchen komplett abgekühlt war, konnte man es z.T. recht schlecht futtern bzw. mit der Gabel oder Löffel futtern, weil es sich schlecht abtrennen lies. Aber wenn ihr es trotzdem probieren wollt, will ich euch nicht von euren eigenen Erfahrungen abbringen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!! :-)

Kommentare:

  1. Ich würde sogard Doppel-WOW! Danke fürs Mitmachen und die Glückwünsche.

    AntwortenLöschen
  2. boa, die sind ja genial!! als kind hab ich durchbeißer geliebt, jetzt kann ich sie gar nicht kaufen, die würde ich gleich auf einen sitz alle aufessen (ich bin jemand der tonnenweise zucker essen könnte...wenn ich wollte ;-)) schönes wochenende!!

    AntwortenLöschen