Sonntag, 12. August 2012

McMuffin ohne das Mc

Nun möchte ich euch gerne eines meiner liebsten Sonntagsfrühstücke vorstellen, welches ich durch mein Auslandsjahr in der USA kennenlernen durfte. 
Bevor dieser Frühstücksbürger bei McDonalds als McMuffin vorgestellt wurde habe ich es durch meinen Gastvater kennenlernen dürfen, der, wie ich schonmal erwähnt hatte, gerne das Wochenendfrühstück zubereitet hat. Warum also teures Geld für McDonalds ausgeben, wenn man es auch locker flockig und super schnell zuhause selbst machen kann.


Zutaten für 4 McMuffin:
  • 4 english Muffin (oder wie die Brötchen auch immer hier in Deutschland heißen)
  • 4 Eier
  • 4 Scheiben Käse
  • ca. 8 Scheiben Bacon
1. - die Brötchen toasten oder im Ofen erhitzen.
2. - die Eier in einer Pfanne beidseitig braten. Damit meine die Form einigermaßen halten
       habe ich mich dazu entschlossen als mögliche Form meine Dessertringe zu verwenden.

 3. - auch den Bacon knusprig braten. Auf die gewendeten Eier den Käse rauf legen, so
        dass dieser leicht anfängt zu schmilzen.
 4. - so dann nur noch alles stapeln. Das Ei auf das Muffinbrötchen, darauf dann den 
       Speck und schon habt ihr ein köstliches Frühstück, welches auch noch super frisch 
       ist und nicht annährend so "pappig" schmeckt wie das bei McDoof.







Kommentare:

  1. Dein Rezept finde ich echt klasse :-). Ach ja hier heißen die Brötchen Toasties ;-)

    Lg Natascha

    AntwortenLöschen
  2. Ja Toasties!!! Danke Natascha. Das klingt sehr gut, hihi, ich habe sie mmer nur unter english Muffing kennengelernt, ist irgendwie so drin.
    Also liebe Leute ich meine die Toasties damit!!!! :-D

    AntwortenLöschen
  3. Ui - das sieht ja lecker aus!

    Lg, katrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mariell!
    Das ist ja mal wieder ein tolles Rezept :)
    Ich habe eine kleine Überraschung für Dich in meinem Blog, schau doch mal vorbei :)
    LG,
    Merle

    AntwortenLöschen